Chronik

chronik.jpg

1923

Im Kaiserkeller, dem heutigen Friesenkeller an den Alsterarkaden, trafen sich 28 Männer am 18. September zur Gründungsversammlung des R.V. Germania. Unter anderen die Brüder Max und Willi Zeeh, Robert Peters als 20jähriger war ebenfalls dabei. Heinz Hastedt übernahm den Vorsitz. • Schon Ende 1923 zählte der Verein 130 Mitglieder. • Im Bans Gesellschaftshaus am Besenbinderhof war das Vereinsdomizil.

1924

teamrvg.jpg
Bei der Deutschen Meisterschaft in Frankfurt belegt der RVG-4er Platz 3 von 46 Mannschaften! • Der große "Germania-Preis" und "Rund um Hamburg", das sind in diesem Jahr zwei wichtige Radsportveranstaltungen in Hamburg.

1925
Fritz Weber tritt als Jugendfahrer in den RVG ein und erweist sich als radsportliches Talent. Zum 1. Vorsitzenden wird Fritz Berninger gewählt. Als Vereinsfarben werden schwarz/grün festgelegt.

1926
Durch das schnelle Wachsen des Vereins und den vielen Reisen ergeben sich Finanzprobleme. Man muß kürzer treten. Voigt, Bulan, Witt und Tautenhahn machen sich um die Sanierung verdient.

1927
Der Verein muß eine Atempause einlegen, zu rasant war die Entwicklung. Auswärtige Starts und größere Veranstaltungen sind nicht möglich.

1928

stramm.jpg
Dennoch: Zum 5. Male hintereinander wird der RVG Gaumeister im 4er- Mannschaftsfahren: Soukup, Buroh, Müller, Weber, Semmler, Kirchberg. • Großer Germania-Preis in Hamburg-Schnelsen: Eckernförde und zurück (220 km): 2. Weber 3. Soukup, 7. Müller. 16. September Start zum "1.Carl-Bans-Rennen", Sieger über 198 km Soukup in 6:11 Std. • Es folgten in den Jahren danach 4 weitere Rennen mit sehr starker Beteiligung. • Carl Bans war Freund und Gönner des RVG.

1932
Es gibt einen guten Zusammenhalt zwischen Renn- und Wanderfahrern. Die Wanderfahrer suchen ihre Ziele dort, wo die Renner veranstalten, z.B. am 24. Juli: "Rund um Hamburg" über 160km. • Den Vereinsvorsitz übernimmt Hans Tautenhahn.

1936

Am Ostermontag - dem 13. April - wird in der Hanseatenhalle eine Radrennbahn eröffnet, hier soll die Olympia-Ausscheidung gefahren werden.

1938
Noch einmal werden Germanen Gaumeister in 100 km-Mannschaftsfahren. Den Vereinsvorsitz übernimmt Erich Witt.

1943
Das Bans Gesellschaftshaus wird ausgebomt; auch das Germaniazimmer 19 mit allen Unterlagen und Siegertrophäen geht verloren.

1945
Schwerer Start, das Interesse für das Vereinsleben mußte erst wieder geweckt werden. • Robert Peters kommt aus der Kriegsgefangenschaft. • Es wird Bilanz gezogen. • Im Herbst Start und Neubeginn mit 17 Ehemaligen. Darunter: Willi Zeeh, Friedrich Buroh, Erich Witt, Robert Peters, Karl Frundt, Willi Bulan, Jubus Köhrer, Bernhard Irmischer, Fritz Weber. Letzterer wird mit der Neuorganisation beauftragt und zum 1. Vorsitzenden gewählt. • Das Jahresabschlußrennen, "Großer Germaniapreis" wurde ein erster Erfolg.

1947
Hellmuth Wulff wird Mitglied im RVG und hat seine ersten Erfolge als Jugendfahrer.

1948

1948.jpg
Ein Jubiläumsjahr: 25 Jahre RVG. • Die Verhältnisse sind ärmlich, die Not ist sehr groß. Auf gesellschaftliche Veranstaltungen muß verzichtet werden. • Pakete von Max Zeeh aus Amerika bereiten große Freude. • 31. Oktober: Hauptversammlung: Den Vorsitz übernimmt Erich Witt, 2. wird Fritz Weber, Kassenwart: Hermann König.

1949-1956
Der Radsport hatte es in dieser Zeit schwer mit der Motorisierung und dem Neuaufbau mitzuhalten. • Über ein Anfängerrennen ist Albert Musfeldt zu uns gekommen und hat in den fünfziger Jahren viele große Rennen gefahren.

1958

Jahreshauptversammlung: 1. Vorsitzender: Fritz Weber, 2. Vorsitzender: Erich Witt, Kassenwart Willi Kosmiter (er war gerade 18 Jahre alt). • Im Dezember unternimmt der RVG mit den U-Boots-Sailers, die zu Gast im Hamburger Hafen weilen, eine Radtour.

1959
Eröffnungsrennen Jugend: 1. wird Kurt Buerschaper, wie bereits 1957 ist er erfolgreichster Jugendfahrer.

1960
Radwandern ist eine starke Säule des Vereins. Der Rennsport fällt in dieser Zeit etwas ab.

1971
Bei den Radwanderern in der Klasse B werden 10.959 Kilometer gefahren, davon Adolf Schnelle 3.173 km, Fritz Weber 2.406 km und Richard Zeuschel 4.573 km. • Im Juni wird Michael Marx Mitglied im R.V. Germania.

1972
Das Vereinsleben sinkt auf den Nullpunkt. Fritz Weber steht oft bei Wanderfahrten allein am Start. Somit ist er entschlossen den Verein aufzulösen und ruft eine "Außerordentliche Versammlung" ein. Die Auflösung wird mit 5 Nein- und 2 Ja-Stimmen nur ganz knapp abgelehnt. Hellmuth Wulff hatte mit seiner Verteidigungsrede die Auflösung verhindert und mußte sich nun durch gezielten Einsatz für den Verein stark machen. • Am 11. Oktober wird Hellmuth Wulff zum 1. Vorsitzender gewählt, Fritz Weber zum Ehrenvorsitzenden ernannt. • Mit Familie Neufeld beginnt eine neue Radwanderära; dazu Familie Paulsen, Kosmiter, Hahn, Nestel, Mühlbauer, Struck und Kieslich. • Der Neuanfang gelingt.

1973
50 Jahre R.V Germania, Hellmuth Wulff hält am 27. Oktober im Haus des Sports einen begeisternden Vortrag. • Willi Kosmiter startet ins Trainingslager nach Umag. 18 weitere Trainingsfahrten folgen, bis politische Wirren in Jugoslawien diese Unternehmen verhindern.

1974

bus.jpg
Eröffnung der Gutenberg-Trainingsrunde mit 25 Schülerfahrer des Vereins. • Das wohl erfolgreichste Jahr der Jungen, was Siege und Plazierungen betrifft. • Michael Marx wird Deutscher Schülermeister! Der erste deutsche Titel für den RVG. • Der Traum von einem Vereinsbus wird Wirklichkeit. Ein Prachtstück für 140,- Mark gekauft, wird mit viel Einsatz aufgerüstet.

1975
Michael Wandel wird in der Schüler-A-Klasse Deutscher Vizemeister. In der Schüler-B-Klasse belegt Philip Heigener einen hervorragenden 4. Platz.

1976

Auch dieses ist ein spannendes Jahr. Harz- und Dänemark-Rundfahrt der Schüler und Jugendlichen unter Führung von Michael Mühlbauer. • Michael Marx wird Deutscher Vizemeister auf der Bahn und Straße in der Jugendklasse. • Der RVG richtet in Norderstedt auf der Schleswig-Holstein-Straße die Deutsche Schülermeisterschaft aus. • Lars Erdmann gewinnt das Jedermannrennen und kommt zum RVG.

1977
Neben Wanderfahren entwickelt sich unter Kurt Janson die Radtouristik-Gruppe. • Rennen um den Colgate-Preis in Billstedt. 130 Teilnehmer in allen Klassen am Gutenbergring. • Bei bundesoffenen Rennen erreichen 39 Germanen 44 Siege, 28 zweite Plätze und 188 weitere Plazierungen. • Thorsten Wulff belegt bei der DM Querfeldein Platz drei.

1978

wstart.jpg
Talent Michael Marx wird mit 19 Jahren zum Radsportler des Jahres bei der Jugend gewählt! Er gewinnt bei der Junioren-WM in Amerika eine Bronze-Medaille. Michael wird auch Deutscher Meister im Bahnverfolgungsrennen" • Zum zweiten Mai - am 10. September - richtet der RVG die Deutsche Schülermeisterschaft aus. • Die Bundesehrengilde feiert 25jähriges Bestehen. Das Bundestreffen der Ehrengilde und der Radwanderer wird vom RVG in Mölln ausgerichtet. Die Organisatoren sind Helmut Mühlbauer und Adolf Schnelle. Von beiden wird auch eine Jedermann-Colgate-Radrallye mit 450 Schülern und Jugendlichen durchgeführt.

1979

Familie Schnelle erhält für ihre Verdienste um das Radwandern die Ehrennadel vom BDR. • Am 9. September großes Rennen um den "Iduna-Pokal" in Horn. Michael Marx wird Zweiter. • Nach langer Pause gewinnt der Mannschaftsvierer bei der Norddeutschen Meisterschaft in Hamburg.

1980
Michael Marx wird in den Olympia-Kader berufen. Leider fällt die Teilnahme in Moskau aus politischen Gründen aus. • Wolfgang Hinz übernimmt den Vereinsvorsitz. Er setzt sich voll und ganz für diese Aufgabe ein und schafft in vorbildlicher Weise den Übergang von mehr Improvisation zu mehr Organisation. • Den 10. Platz bei der DM in Mannschaftsvierer erreichen Marx, Wulff, Frese, Erdmann und Klein.

1981

1981.jpg
Rennen in Schnelsen: "100 schnelle Minuten" des Radsporthauses Wulff: 1. Michael Marx, 2. Thorsten Wulff. • Michael Marx fährt bei weiteren Rennen große Erfolge heraus. • Hans-Jörg Timm wird Deutscher Vizemeister bei den Schülern.

1982
Kurt Buerschaper übernimmt den Vorsitz im Landesverband von Wolfgang Strohband. • Zum 3. Mal hintereinander wird der RVG Straßenvierer Hamburger Meister mit Klappach, Frese, Erdmann und Wulff. • Michael Marx wird bei der DM-Bahn Deutscher Vizemeister über 4000 Meter und in Leicaster/England Vizeweltmeister im Bahn-Vierer. • Volker Zube (Schüler) und Thorsten Wulff (Amateur) werden Hamburger Sommerbahn-Meister.

1983

BMX-Sport als Geländefahrt kommt auf. • Wieder wird ein Trainingslager in Umag mit über 60 Teilnehmern durchgeführt. Auch hier ist Willi Kosmiter Organisator. • Michael Marx fährt für Derby-Berlin, wird Deutscher Vizemeister und in der Nationalmannschaft Weltmeister im Bahn-Vierer. • Zum 4. Mal hintereinander bester Hamburger Mannschaftsvierer auf der Straße werden: Lars Erdmann, Frank Klappach, Manuel Britzke und Werner Forster. • Eine Mädchengruppe ist bei Rennen stark vertreten: Irena Meyer, Astrid Janson, Christiane Hagen. • 12. Juni Jubiläumsrennen in Niendorf: Thorsten Wulff (Amateur), Olaf Wiedenroth (Jugend) und Irena Meyer (Mädchen) werden Hamburger Meister. • Thorsten Wulff wird in der Mannschaft Querfeldein-Militär-Weltmeister. Vielseitig war er schon immer.

1984
Michael Marx gewinnt bei der Olympiade in Los Angeles Bronze in Bahnvierer. • Thorsten Wulff wird Hamburger Meister in Sprint und Punktefahren. • Die RTF-Truppe unter der Leitung von Hermann Winkelmann umfaßt inzwischen 40 Fahrer. • Unter den Namen "Um Wappen von Hamburg" werden erstmals 15 offene Vereinsrennwettbewerbe organisiert.

1985
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte werden zwei bundesoffene Rennen an einem Wochenende veranstaltet - in Eimsbüttel und Schnelsen. • Der Bahnvierer Olaf Wiedenroth - Lars Eckart - Volker Zube - Jan Lüders gewinnt die Hamburger Vierer-Meisterschaft. • Der ehemalige Weltmeister in Zehnkampf, Claude Lerognon, wird Trainer bei RVG.

1986
Manuel Britzke fährt die Normandie-Tour für die französische Mannschaft Merlin. • Claude Lerognon organisiert ein Trainingslager in Südfrankreich. • Marcus Reikowski (Schülerklasse) und Thorsten Wiedenroth (Jugendklasse) werden Hamburger Straßenmeister.

1987
Die Erfolgsserie der Jugendklasse hält an: Michael Wulff wird Norddeutscher Meister in Straßenrennen, der Bahnvierer Michael Hinz - Marcus Reikowski - Ralf Kosmiter - Michael Wulff gewinnt ebenfalls die Norddeutsche Meisterschaft. • Dariusz Kaiser wird Mitglied bei RVG.

1988
RV Germania eröffnet eine Abteilung in Hamburg-Bergedorf. • Unter der Leitung von Hans-Peter Reikowski führt RVG eine Trainingsrennserie in Elmshorner Industriegebiet Süd durch. • Thorsten Wulff gewinnt die Hamburger Straßenmeisterschaft in Einer-Straßenfahren. • Marcus Reikowski (Jugendklasse) wird Hamburger Bahnmeister in Sprint und 500m Bahnfahren. • Dariusz Kaiser wird 2. bei der Deutschen Straßenmeisterschaft. • Die RVG Mannschaft bestehend aus Lars Eckart, Marc Schubert, Olaf Wiederroth, Thorsten Wulff und Dariusz Kaiser nimmt an dem Etappenrennen "Rund um Warschau" teil. • Dariusz Kaiser nimmt am Giro delle Valle d`Aosta teil und wird 5. im Gesamtklassement.

1989
Im März ist das letzte Gründungsmitglied des RV Germania - Robert Peters - verstorben. Er war 66 Jahre Mitglied im Verein. • Dariusz Kaiser gewinnt die Deutsche Meisterschaft, wird Profi und nimmt u.a. in den Jahren 1990 und 1991 an der Spanienrundfahrt teil. • Jugendfahrer Christian Milde wird im Einer-Straßenfahren Nord- und Hamburger-Meister. • Nord- und Hamburger-Meister werden das 4er Junioren-Mannschafts- und 4er Senioren-Mannschafts-Team. • Am 26. August, anläßlich des 800. Hafengeburtstages in Hamburg, starten 11 Senioren darunter, 6 Germanen, zu Hamburgs 2.100 km entfernten Partnerstadt Marseille. Organisator ist Manfred Jauch. • Unter der Leitung von Susanne Gebel formiert sich die Sparte "Kunst-/Einradfahren".

1990

kajzer.jpg
Dariusz Kaiser wird im Rathaus als erfolgreichster Hamburger Radsportler geehrt. • Im November legt Wolfgang Hinz das Amt des 1. Vorsitzenden nieder. Helmut Mühlbauer wird bis zur Neuwahl das Amt leiten. Peter Schmidt ist Kassenwart. • Starker Zulauf in der Schüler- und Jugendgruppe ist zu verzeichnen. • Walter Geerke nimmt sich als Betreuer und Trainer der Schüler an, zu denen sein 9jähriger Enkel - Marco Sturm gehört. • Willi Kosmiter organisiert für 50 Sportler, darunter 7 Schüler, das Trainingslager Umag/Jugoslawien. • Spannendes Finale der Formel L in Schlüchtern in der Klaus Hüser Bundessieger in der Seniorenklasse II wird.

1991
Im Juni feiert Rudi Richter seinen 80. Geburtstag, ihm zu Ehren wird ein Straßenrennen durchgeführt. • Führungswechsel im RVG: Peter Schmidt wird 1. Vorsitzender, legt aber nach nur 6 Monaten das Amt nieder, kommissarisch übernimmt Klaus Hüser (2. Vorsitzender) den Vorsitz bis zur nächsten Hauptversammlung. Kassenwartin wird Kerstin Stichnau. • 1. Hanse-Rad-Marathon Organisator Günter Kröker. • "175 Jahre Turnen" in Hamburg. Für eine 4 Minuten-Formation probt die Einradgruppe viele Stunden. • Ende des Jahres kehren mehrere leistungsstarke Jugendfahrer dem Verein den Rücken. • Der Sponsorenvertrag mit der Fa. Marcks läuft zum Jahresende aus.

1992

Hellmuth Wulff übernimmt wieder den Vorsitz des Vereins, darüber hinaus die Funktion des Fachwartes Bahn im Landesverband. • Rudi Zube wird Fachwart Straße im LV. • Wolfgang Hinz wird auf der Jahreshauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt. • Rudi Richter ist im Oktober verstorben. Im gesamten norddeutschen Radsport war er für die Beschallung bei Veranstaltungen und für Pokale zuständig. • Heinz Gendreizig und Gerd Jeske starten bei der großen Senioren-Super-Serien in Österreich. Von 300 Teilnehmern erreichen Heinz Gendreizig Platz 3. und Gerd Jeske Platz 11. • September: Vorläufig letztes CDU- Rennen in Eimsbüttel, Organisator ist Wolfgang Hinz. Leider kommen Unstimmigkeiten mit den Senioren-Fahrern auf, die bei dieser Veranstaltung aus Zeitgründen nicht mit einem Rennen berücksichtigt werden konnten. Das hat den Austritt mehrerer Seniorenfahrer zur Folge, u.a. haben Manfred Jauch und Gerd Jeske den Verein verlassen. • Im Dezember erschüttert der Austritt der gesamten Schülergruppe den Verein. Hoffnungen der Schüler und Eltern im RG Hamburg durch einen Sponsor bessere Förderung zu erhalten, waren ausschlaggebend.

1993
Ingrid Thiesemann löst Alexander Fuchs als RTF-Fachwartin ab. • Astrid Schartmüller wird in Borgloh Norddeutsche Meisterin im Straßenrennen, dieses Ergebnis kann sie auch 1994 wiederholen. • Bei der Norddeutschen 4er-Meisterschaft errangen Marcus Reikowski, Martin Huber, Henrick Weitkämper und Renè Zander einen beachtlichen 4. Platz.

1994
Nach 8jähriger Pause findet ein Straßenrennen in Schnelsen statt. Bei den Amateuren siegte überlegen Jan Ullrich (RGH). Bei den Damen Hanka Kupfernagel (Berlin). In der Amateur-C-Klasse belegt Lars Erdmann den 2. Platz. • Der RVG richtet wieder mit 6 Veranstaltungen eine Mountainbike-Serie unter Karsten Schmidt durch. • Rolf Kühl ist erster Hamburger Wanderfahrer, der eine Auszeichnung in Gold mit Eichenkranz für 50.000 gefahrene Kilometer (kumuliert) erhält. • Beim Deutschen Turnfest in Hamburg waren neben Rudi Zube, Karl-Heinz Knabenreich auch die Einradgruppe und die Wanderfahrer unterstützend im Einsatz. • Otto Haasper erradelt 347 RTF-Punkte und 13.335 km, von 1994 bis 1997 sammelt er 998 Punkte, es fehlen nur 2 Punkte für die Auszeichnung in Silber mit Eichenkranz. • Als Saison-Abschlußveranstaltung wird erstmals wieder eine Fuchsjagd veranstaltet. • Wegen der hohen Versandkosten nach der Privatisierung der Post wird die Vereinszeitung, "die pedale" ab Dezember auf das Broschüren-Format A5 umgestellt.

1995
Alterspräsident Fritz Weber wird für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet. • Annegret Kosmiter wird Kassenwartin, Inge Jabs übernimmt von Uwe Neufeld die Sparte "Radwandern". • Die Einradgruppe verabschiedet sich, Maren Müller verläßt den RVG. • Beim Schnelsen-Rennen gewinnt Astrid Schartmüller. Im Rahmenprogramm wird erstmals ein Rennen der Inline-Skater ausgetragen.

1996

madita.jpg
Manuel Britzke wird 2. Vorsitzender und löst Klaus Hüser ab, der aus beruflichen Gründen zurücktreten muß. • MTB - Karsten Schmidt kann aus gesundheitlichen Gründen die Sparte nicht weiterführen, er verläßt den RVG. • Große Erfolge und Zuspruch hat Hans-Peter Reikowski mit Rennserien und Trainingsrunden in Barmstedt und im Raum Elmshorn. • 1. HEW-Cyclassics: Organisator des Hauptrennens ist Rudi Zube in Zusammenarbeit mit Paul Nehring (RVH), beide arbeiteten die Rennstrecke aus und zeichnen verantwortlich für den Ablauf. Doris Zube übernimmt im WA die Aufgabe. Für die Jedermannrennen ist Günter Kröker verantwortlich. Aber auch weitere Germanen sind im Einsatz an Verpflegungsständen, bei Straßensicherung, im Streckenwagen, etc.

1997

bahn.jpg
Auf der Jahreshauptversammlung übernimmt erneut Wolfgang Hinz die Führung des Vereins. • Bei den Cross-Rennen belegt Uwe Löffler den 3. Platz bei den Senioren. Stephan Szymanski (Junior) den 2., Mirko Schneider (Jugend) den 4. und Raik Lange (Schüler U13) den 2. Platz. • Am 14. Juni wird das Bahneröffnungsrennen in Stellingen Hagenbeckstraße durchgeführt. Die mit neuem Dach und Belag ausgestattete Radrennbahn zieht etliche Schüler und Jugendliche an. Hier ist ein Neubeginn, den sich Marcus Reikowski stellt, er übernimmt engagiert das Training im Nachwuchsbereich. • Auch in diesem Jahr sind Ehepaar Zube und Günter Kröker bei der HEW-Cyclassics im Einsatz. Zusätzlich haben die RTFler die Ausschilderung der gesamten Rennstrecke übernommen. Neun Damen stellen eine Frauen-Mannschaft und starten bei der HEW-Cyclassics. • Die Wanderfahrer sind weiterhin eine aktive Sportgemeinschaft. Über Pfingsten waren sie in Hanerau-Hademarschen, im August eine Woche im Emsland unter Führung von Rolf Heinsen. • Fritz Weber erradelt in seinem 90. Lebensjahr 5110 Kilometer.

1998

alle.jpg
Marcus Reikowski leitet als neuer Jugendwart unsere immer weiter wachsende Jugendabteilung, für die im Frühjahr das Trainingslager in Kiel-Westensee organisiert wird. • Hans-Peter Reikowski übernimmt zusätzlich die Funktion des Straßenwartes. • Sämtliche Aktivitäten stehen in diesem Jahr im Zeichen des 75. Vereinsjubiläums. • Ab April wurde ein Mittwochstreff für Jedermann bei der Niendorfer Kirche eingerichtet. • Die Rennsaison wurde am Ostermontag mit sechs Rennen am Schusterring in Barmstedt eröffnet. • Auf der Radrennbahn wird außer der wöchentlichen Rennserie "Sommerbahn-Cup" ein Jubiläums-Cup mit vier Läufen veranstaltet. • Erfolgreiches Ergebnis der Meisterschaft der Nordverbände in Syke: Stephan Henk wird Hamburger- und Nordmeister im Einzelzeitfahren, sowie Hamburger Meister Straße, Aimo Gensch belegt den dritten Platz im Straßenfahren bei den Junioren. Den gleichen Platz bei U15 belegt Sven Eckart. Verena Schulz wird landesbeste Schülerin, André Siegel wird Hamburger Meister in der Senioren-Klasse. • Dank Markus Krystek ist unser Verein ab Juli im Internet vertreten. • Fritz Weber feiert in diesem Jahr (3527 Kilometer auf dem Rad) seinen 90. Geburtstag und lädt aus diesem Anlaß nach Mölln ein. • Die Wanderfahrer führen 38 Vereinsfahrten durch und erradeln gemeinsam 28573 km. • Die Rennsaison wird mit einem Eltern-Kind Zeitfahren in Weddelbrook beendet.

1999

aimo.jpg
Mit Inge Jabs wird die erste Frau in der Geschichte des traditionsreichen Vereins zur 1. Vorsitzenden gewählt. Lars Wagner übernimmt von der neuen 1.Vorsitzenden die Redaktion der Vereinszeitschrift "pedale". Margareta Kreyenborg folgt Ingrid Thiesemann im Amt der Tourenfachwartin nach und veranstaltet u.a. eine Etappenfahrt nach Fehmarn. • Markus Krystek übernimmt von Doris Zube die Geschäftstelle des Vereines. • Inge Jabs organisiert anläßlich der französichen Freundschaftstage die historische Radfahrt Harburg-Hamburg, an der 1400 Fahrer teilnehmen, mit. • Die Nachwuchsabteilung unter der Leitung des Jugendtrainers Marcus Reikowski zählt über 30 Kinder und Jugendliche. • Zur Saisonvorbereitung wird wieder das Trainingslager in Kiel-Westensee durchgeführt. • Im Laufe der Saison werden insgesamt 93 Plazierungen, 31 Podiumsplätze und 25 Siege errungen, davon 5 Hamburger- und 3 Nordmeistertitel (Verena Schulz bei U15, André Glosch U13, Aimo Gensch bei den Junioren). Damit zählt RV Germania mit der Nachwuchstruppe zu den erfolgreichsten Vereinen in Norddeutschland. • 48 RTF-Wertungskarten werden an die RVG-Fahrer ausgegeben. Damit besitzt der Verein die stärkste RTF-Truppe in Hamburg. • Auch in diesem Jahr wird in Schnelsen unter einer Rekordbeteiligung von über 300 Fahrern ein RVG-Rennen durchgeführt. • Bei HEW-Cyclassics belegen drei Germania-Fahrer 1.Platz in ihrer Altersklasse: Anne Römer, Meike Treiber und André Siegel.

2000

RV Germania nimmt aktiv an der Produktion der TV-Senderreihe "Dein Sport in Hamburg" teil. • In Westensee und St. Michaelisdonn finden zwei Frühjahrstrainingslager für den Nachwuchs statt. • Volker Quast betreut die U11/U13-Gruppe. • Auch in diesem Jahr holen mehrere Germanen Titel bei der Norddeutschen Meisterschaft in Lüneburg: Jan-Robin Reikowski (U11) - Norddeutscher- und Hamburger Meister, die Mädchen Madita Reikowski (U13w), Sandra Tams (U15w) und Kirsten Dreier (U19w) werden jeweils Hamburger Meister. • Unser Schnelsen-Rennen wird am 27. Mai mit einer Rekordbeteiligung ausgetragen. • Beim schönen Radlerwetter besuchen 800 Teilnehmer unsere RTF am 18. Juni - auch dies ist ein Rekord. • Mehrere Nachwuchsfahrer (Sven Eckart / Oliver Neher U17, Pierre Bräuer / André Glosch U15) werden ins Landeskader aufgenommen und nehmen an größeren nationalen Etappenrennen (Kleine Friedensfahrt, Thüringen-Tour, Südfpalz-Tour und Deutsche Meisterschaften) teil. • Die Deutsche Bahnmeisterschaft findet dieses Jahr auf "unser" Radrennbahn in Stellingen - viele Germanen helfen aktiv mit. • Kerstin Forstner, die an dieser Meisterschaft teilnimmt, bestreitet auch ihre erste Etappenfahrt - den LBS-Cup in Baden-Würtemberg. • Oliver Neher und Aimo Gensch nehmen an der Deutschen Nachwuchsmeisterschaft Bahn in Hannover teil. • Unter der Regie von Hans-Peter Reikowski werden mehrer Nachwuchsveranstaltungen auf der Radrennbahn durchgeführt. • Unsere RTF-Abteilung erradelt über 96.000 km und 2.487 Punkte - so viel, wie nie davor. • Inge Jabs führt für die Wanderfahrer die Dienstagsrunden ein - insgesamt 24 Fahrten mit durchschnittlich 12 Teilnehmern.

2001

stefan.jpg
Der tragische Tod unseres sechzehnjährigen Sportlers Stefan Christiansen überschattet alle Aktivitäten - Trauer und Nachdenken beherrschen unsere Gefühle. • Kerstin Forstner wird Mitglied von "Equipe Nürnberger". • Unsere Jüngsten erhalten für ihren 5. Platz bei der HEW-Aktion "Junge Sportler für die Umwelt" eine Auszeichnung aus den Händen von Uwe Seeler. • Das nächste Projekt wird realisiert - der Film "Doofblödpups" - als Beitrag zum Präventionspreis der Hamburger Polizei. • Margareta Kreyenborg organisiert dieses Jahr zu Ostern eine RTF-Etappenfahrt zwischen Elbe und Weser. • Enno Quast, André Glosch, Kirsten Dreier und Sandra Tams holen Meistertitel bei der Landesmeisterschaft in Krumstedt (EZ) und Brügge (Straße). • Auf der Radrennbahn werden außer der Sommerbahnmeisterschaft weitere drei Veranstaltungen durchgeführt. • Die im Winter von Hans-Peter Reikowski neu eingeführte offene Vereinsmeisterschaft Querfeldein (vier Einzelläufe) in Elmshorn wird zum vollen Erfolg. • Erstmalig werden Germanen in offiziellen BDR-Ranglisten genannt. • Die RTF-Abteilung erreicht 2.239 Punkte - Spitzenwert im Landesverband Hamburg.

2002

2002.jpg

Der RVG führt am 2. Mai ein Schaurennen durch, das der Sprinterstar Erik Zabel mit den Gewinnern eines Preisausschreibens bestreitet. Gesamtorganisator ist Karl-Heinz Knabenreich. • Der Radsport-Nachwuchs erradelt 21 Saisonsiege (davon 5 Meistertitel), 38 Podiumsplätze und 145 Platzierungen. • Die Radsport-Kids wirken aktiv bei der Fernsehproduktion einer Folge der Kinderserie "Die Pfefferkörner" mit, die an der Radrennbahn Stellingen gedreht wird. • Die RTF-Abteilung gibt 65 Wertungskarten aus. • Bei der Germania-RTF in Juli starten rund 900 Teilnehmer - es ist bis dahin Rekord in Hamburg. • Das Team "Radsport Wulff für Stefan Christiansen" gewinnt die Teamwertung der 55km-Strecke bei HEW-Cyclassics.

2003

2003.jpg
Im Januar erkämpfte im erstmals ausgetragenen Schülerwettbewerb Ole Quast den 5. und bei den Frauen Kerstin Forstner den 6. Platz bei der Deutschen Querfeldeinmeisterschaft in Kleinmachnow, Anne Römer wurde 12. • Insgesamt gewinnt das Crossfahren wieder an Bedeutung, 21 Germanen nehmen an den drei Läufen des Hamburger Crosscup teil, Lars Erdmann siegt bei den Senioren, Jörg Bertram wird 3. • Die Nicht-Crosser nehmen an der offenen NRW-Winterbahnserie in Büttgen teil. • Auf der Jahreshauptversammlung wird Namensveränderung des Vereins beschlossen: aus Radfahrverein Germania von 1923 e.V. Hamburg wird nun Radsportverein Germania Hamburg von 1923 e.V. • Die Erfolge von André Glosch, U17-Sieger von "Rund um Düren" und 5. bei der TMP Jugendtour werden vom BDR wahrgenommen. • Mit je 3 Nord- und Landesmeistern, sowie 3 jeweilige Vizemeistern und wiederum 3 Drittplatzierten sind die Jugendlichen des RVG der erfolgreichste Hamburger Radsportverein bei den Nordmeisterschaften im Straßenrennen. • Am 13. Juli starten mit einem Rekordergebnis von 360 Fahrern die Seniorenklassen in Hanstedt/Nordheide anläßlich der Deutschen Meisterschaft. Dem Ausrichter RV Germania mit Karl-Heinz Knabenreich als Organisationsleiter und den vielen Helfern aus dem Verein und dem Kreis Lüneburger Heide wird bundesweit Anerkennung für die gelungene Veranstaltung gezollt. • Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Saarland nimmt der Verein mit fünf Fahrern teil. • Die Helfer der RTF verkaufen 35 Kuchen, reichen 3.000 Becher zu 3000 Broten für nahezu 900 hochzufriedenen RTFlern - eine tolle Veranstaltung. • Michael Kress entwirft gemeinsam mit den RVG-Kids die neue Trikot-Kollektion. • Auf der Radrennbahn messen sich die Germanen mit Spitzenfahrer aus Deutschland und den Niederlanden bei dem von Marcus Reikowski organisiertem Bahnabschlußfest. • Der Hamburger Bahnmeister Marcel Melzer gewinnt das U17 Rennen der Youngclassics rund um die Binnenalster. • Mit dem 8. Platz in der Bestenrangliste des BDR wird André Glosch in die Juniorennationalmannschaft berufen. • Nach 59.919 km belegen die Wanderfahrer den 3. Platz der Bundeswertung.

2004

2004.jpg
Neuer 1. Vorsitzender wird Volker Quast. • Inge Jabs gibt "ihre Pedale" ab und übernimmt nach kurzer Zeit die Geschäftsstelle des Radsportverbandes Hamburg. • Helmuth Wulff wird 1. Vorsitzender des RVH, Karl-Heinz Knabenreich bleibt 2. Vorsitzender und Markus Krystek realisiert die neue Homepage des Dachverbandes. • Auf der JHV des RVH wird Fritz Weber zum Ehrenmitglied ernannt. • Bei der Cross-DM im saarländischen Wadern erkämpften sich im zentimeterdicken, roten Lavaschlamm Kerstin Forstner den 8., Anne Römer den 9. Platz und Ole Quast einen 18. Platz. • Unser Verein engagiert sich bei den Special Olympics, die Radsportwettbewerbe der geistig und mehrfach behinderten Sportler bleiben uns Helfern stets in Erinnerung. • Auf der bewährten Strecke in Eyendorf werden die Norddeutschen Nachwuchsmeisterschaften durchgeführt. • 9 Fahrer werden vom LV-Trainer für die DM in Queidersbach nominiert. • Bei den Nordmeisterschaften im Einzelzeitfahren erkämpfen sich Christina Lüdtke, Kerstin Forstner und Ole Quast die Nordmeistertitel. • Bei der Nordmeisterschaft Straße wird Jan Robin Reikowski Hamburger- und Vize Nordmeister.• Fritz Weber schickt die knapp 650 Teilnehmer unserer RTF - "Durch Auen und Moore" - mit einem Startschuss auf die Strecke. • Marcus Reikowski nimmt mit den Bahnspezialisten der U17 und U19 an einer Vierbahnentournee teil. • Die Hamburger Bahnmeisterschaft findet große Resonanz in der Hamburger Presse, Kids werden interviewt, Kameras klicken, die Leistungen der Germanen überzeugen. • Heinrich Christiansen - unser "Vereinsfotograf" -, schießt aus allen Rohren, seine Bilder lassen die Zahlen der Betrachter auf unserer neu gestalteten Homepage hochschnellen. • Bei der DM Straße führt André Glosch über 5 Runden mit 2 Minuten Vorsprung, später wird er vom Feld geschluckt. • Die Etappenfahrt der RTFler im Mai in Mecklenburg-Vorpommern wird ein toller Erfolg, 30 Teilnehmer erradeln 400 km und wünschen eine Wiederholung. • Christa Reikowski stoppt Jan Ullrich - Fototermin mit den RVG-Kids. • Das AGC- Team belegt den 6. Platz der Damen-Bundesliga. • Beim 3. Hamburger Bahnfinale begeistern Deutsche Meister, Weltmeister und WM-Teilnehmer die Zuschauer- die Bahn lebt. • Die Wanderfahrergruppe kann ihre Leistung vom Vorjahr noch einmal toppen und belegt beim BDR mit 56.053 km bundesweit den 2. Platz. • Die RTFler erfahren in 13 Jahren fast 1.000.000 Kilometer, im Jahre 2005 will man 100.000 Kilometer erfahren. • Im Deutschland Cup Cross steht Ole Quast mit zwei Siegen und drei 2. Plätzen auf dem 2. Platz.

2005

2005.jpg
Die erste Deutsche Meisterschaft findet wie gewohnt bei den Crossern statt, in Kleinmachnow überrascht Enno Quast mit einem 4. Platz in der Schülerklasse, sein Bruder Ole wiederholt in der Jugendklasse seinen 5. Platz aus dem Schülerjahr; Anne Bertram belegte Platz 11, Ehemann Jörg wurde 7., Lars Erdmann 8. Bei den Senioren galt das Rennen nicht als DM, ein späterer Antrag, dies zu ändern, wurde vom BDR abgelehnt. • Im immer bedeutsamer werdenden Deutschland-Cup erfährt sich das Ehepaar Bertram je den 7.Platz, Enno schafft Platz 8 und Ole wird hinter dem Deutschen Meister zweiter. • Bei der Cross-Master WM in Mol/Belgien gewinnt Anne Bertram die Bronzemedaille. • Mit 7 Bahnspezialisten nimmt Marcus Reikowski wieder mit Erfolg an der NRW Winterbahnmeisterschaft in Büttgen teil. • Markus Krystek möchte es sicherer haben, er zieht mit der RV Germania-Geschäftsstelle in den „Bunker“ am Heiligengeistfeld. • Unser neuer Partner im Bankgeschäft ist jetzt die SPARDA-Bank Hamburg. • Auf der Jahreshauptversammlung wird Fritz Weber für 80 Jahre RV Germania Mitgliedschaft gebührend geehrt. • Eine Erhöhung des Mitgliedbeitrages, der künftig die Kosten für die Vereinszeitung beinhaltet, wird beschlossen. • Die schon fast traditionelle Pfingst-Etappenfahrt „Elbe/Weser“ war wieder ein Erfolg. • 1080 Teilnehmer bilden einen neuen Rekord bei unserer RTF „Durch Auen und Moore“. Die Brauerei hat uns über 1000 halbe Liter gekühltes, leckeres Erdinger alkoholfrei spendiert, das kam gut an. • Das 200. Vereinsmitglied tritt unserem Verein anlässlich der RTF bei. • 12 Fahrer/innen der RTF- Abteilung werden nach rd. 600 km und 5 bestens organisierten Etappen als neunte beim Bundes-Radsporttreffen in Bad Blankenburg geehrt. • 6 Liegeradfahrer treten dem Verein bei und bilden eine eigene Gruppe, erst -und einmalig in Norddeutschland. • Die Deutsche Meisterschaft Bahn, erstmalig in allen Klassen durchgeführt, verlangt viel Kraft von allen Beteiligten. Für die Teilnehmer unseres Vereins eine spannendes, aber für manche auch ernüchterndes Erlebnis. Von den vielen Helfern aus unseren Reihen sind Andreas Melzer und Thorsten Gütschow, wie auch Inge Jabs und Karl-Heinz Knabenreich (LV-HH) hervorzuheben. • Unsere kleinsten RVG - Kids dekorieren jede der 35 Siegerehrungen und haben so Kontakt zu den weltbesten Bahnsportlern. • Um theoretisch 47 Nachwuchsfahrer kümmern sich Marcus Reikowski (U17-U19), Fred Lüdtke (U15), Heiko Fechner (U11-U13) und Lars Erdmann (Cross). • Der „Ausbildungsverein“ RV Germania bekommt eine Doppelseite in der BDR-Zeitung „Radsport“. • Die DIRU unserer Wanderfahrer ist beliebt und erfolgreich. 2005 haben sie mit 62 Fahrten und 50.099 km das Vorjahresergebnis nicht ganz erreicht, trotzdem erhielten sie den BDR-Pokal für den 3. Platz von 26 Vereinen. Das ist der 3. Pokal in Folge und zeigt den sportlichen Ehrgeiz der Wanderfahrer. • Auch für das AGC Team war 2005 ein Rekordjahr. Die Siege und Platzierungen kann man hier nicht alle aufführen, es waren 12 Siege, 31 Podiumsplätze und 25 Platzierungen. Das gesamte Team hat in der Bundesliga-Wertung den 4. Platz erzielt. Die Frauen-Bundesligamannschaft des RVG hat sich mittlerweile in Deutschland etabliert und ist im 3. Jahr auf Rang 4 der Mannschaftswertung, sowie auf Platz 4 der Einzelwertung gelandet. Platz 1 besitzen wir in der Bundesliga-Nachwuchswertung. Platz 2 haben wir bei der deutschen Meisterschaft hinter Regina Schleicher, der amtierenden Weltmeisterin von Equipe Nürnberger erreicht. Im Jahr 2005 hat AGC außerdem 2 Nationalfahrerinnen und 2 Weltmeisterschaftseinsätze zu verbuchen; ein Rekordergebnis. • Ole Quast wird in die Cross Juniorennationalmannschaft berufen und startet bei der Europameisterschaft Pont Chateau/Frankreich (35.Pl.) und beim Weltcup in Wetzikon (Schweiz), Pl. 27 sowie bei einigen Deutschland-Cup Rennen unter Ole Quast-Deutschland/RV Germania Hamburg. • Erstmalig wird ein Cross-Trainingswochenende im Sachsenwald durchgeführt. • Kurz nach seinem 97. Geburtstag verstirbt unser Ehrenvorsitzender Fritz Weber. • Bei einer Trainingsausfahrt erleidet Siegfried Stüber eine Herzatacke und stirbt mit 67 Jahren im Krankenhaus. • Hannes Angrabeit addiert die gefahrenen Kilometer und vermeldet absoluten Vereinsrekord, dank einer aktiven Mittwochsgruppe lebenserfahrener Radsportler und dem unermüdlichen Einsatz von Siggi Frese wird eine Steigerung von 28% gegenüber dem Vorjahr erradelt. Mit 1276 Fahrten wurden 124.349 km bzw. 3244 Punkte erkämpft, das ist der zweite Platz auf Landesebene.

2006

Wir hatten in 2006 durchschnittlich 225 Mitglieder, der Höchstwert lag bei 231. • Zur Saisonvorbereitung wurde im März ein alters- und gruppenübergreifendes Trainingslager in Cesenatico/Italien bezogen, an dem sich 34 Germanen aktiv beteiligten. • Unsere Rennjugend war auch in 2006 wieder überaus erfolgreich: Ole Quast wurde in die deutsche Cross-Nationalmannschaft U19 berufen und fuhr bei den deutschen Cross-Meisterschaften am 08. Januar 2006 in Harburg auf Platz 5., Jan-Robin Reikowski und Thomas Juhas belegten bei den deutschen Bahnmeisterschaften im September in Köln einen tollen 4. Platz: Das Duo sorgte u.a. auch mit den Plätzen 3 und 12 bei den Youngclassics, die erstmals als Rennserie im Rahmen der Cyclassics veranstaltet wurde, für Top-Platzierungen. • Des weiteren konnten sich unsere Lizenzfahrer insgesamt elf Nordmeister- und zwei Vizemeistertitel erkämpfen. • Auch bei den Bahnmeisterschaften sowie der vereinsübergreifenden Bahnpokalserie war der Nachwuchs sehr erfolgreich. • Marcus Reikowski übergibt nach vielen Jahren erfolgreicher und engagierter Trainerarbeit das Amt des Jugendleiters an Heiko Fechner. • Das Liegeradrennen ’Easyspeed’ wird im Juni als 2. Lauf des Deutschlandcups auf der Radrennbahn in Stellingen ausgetragen und findet großen Anklang. • Unsere RTF im Juli wird wieder ein großer Erfolg. Bei Kaiserwetter starten 1.180 Fahrer – das ist neuer Teilnehmerrekord. • Das AGC-Team fährt in der Damen-Bundesliga auf einen tollen 3. Platz in der Gesamtmannschaftswertung und erreicht damit die beste Wertung seit Bestehen des Teams. • Die RTF-Sparte steigert ihr Jahresergebnis nochmals auf jetzt 127.163 km bei 96 ausgegebenen Wertungskarten. Siegfried ’Siggi’ Frese belegt dabei mit 212 Punkten den 1. Platz in der Landesverbandswertung. • Unsere Wanderfahrer gewinnen mit 54.217 km die Bundeswertung in der Wertungsklasse 3 des BDR.

2007

Heinz Tidow wird zum 1. Vorsitzenden gewählt, er löst damit Volker Quast ab, der nicht mehr kandidiert. Hellmuth Wulff, langjähriger Vereinsvorsitzender in den 70er und 90er Jahren wurde zum Ehrenpräsidenten gewählt. Der Fachwart für Wanderfahrer des BDR ehrt die erfolgreiche Wandergruppe des RVG. Die Cross-Saison endet mit einem Sieg von Christina Lüdtke bei den Juniorinnen. Im April gehen 20 Fahrer und 3 Trainer in das Trainingslager Westensee. Die Bahnpokalserie beginnt und die Wanderfahrer absolvieren mit 20 Teilnehmern die „Schachblumentour“. Unsere Pfingst-Etappenfahrt mit mehr als 20 Teilnehmern geht nach Mecklenburg-Vorpommern, nach „Langen Pütz“- Die Wanderfahrer radeln übers Wochenende nach Sielbek/Eutin. Beim Sparkassen-Kids-Cup im Juni in Harburg schlagen sich die RVGler prächtig, trotz zahlenmäßiger Übermacht der Harburger. Bei der Deutschen Straßenmeisterschaft in den Harburger Bergen zeichnete sich das Hauptrennen als gnadenloses Ausscheidungsrennen aus, von 160 Startern erreichten nur 46 das Ziel. Eine Abordnung ging auf auf Einladung des BDR im Austausch in die USA um dort auch Straßenrennen zu fahren, zwei Jugendliche von uns waren dabei. Unsere RTF Ende Juni wird von den Teilnehmern wieder sehr gelobt. Es sind 800 Hobbyradsportler am Start. Wir haben die Kontrollpunkte 1 u.2 sowie 3 u. 4 zusammen gelegt. Im September veranstalten wir in Elmshorn ein bundesoffenes Rundstreckenrennen für Lizenz- und künftige Fahrer. Die Liegeradgruppe veranstaltet mit 32 Teilnehmern den „easy speed“ Cup auf der Bahn in Stellingen. Alexander Franz erzielt nach erfolgreichem Rennen den Aufstieg in die Klasse A der Elitefahrer. Im Oktober veranstalten wir die schon traditionelle Fuchsjagd. Der Saisonabschluss wird bei einem Kaffeeklatsch mit Bekanntgabe der Punktewertung und entspr. Ehrung gefeiert. Die RTler starten ihr Wintertraining mit offroad-Touren.

2008

Mit Beginn des Jahres 2008 haben die Liegeradfahrer den RVG verlassen. Die von Inge Jabs aufgebaute Wandergruppe, die sog. DIRU fährt jetzt selbständig, d.h. ohne Mitgliedschaft der einzelnen Mitglieder, sie war allerdings schon immer überwiegend mit Nichtmitgliedern besetzt. Mit einer letzten Ausfahrt im März verabschiedet sich Inge Jabs von der Wandergruppe, sie wird in der Geschäftsstelle des RVH tätig. Im Mai geht die Etappenfahrt nach Bad Bodenteich. 18 RVGler und 3 Gäste fahren die insgesamt 398 km. Bei den LV-Meisterschaften der Nordverbände gibt es einen Medaillenregen für den RVG. Drei Hamburger Meistertitel und weitere gute Platzierungen sind der sportliche Erfolg. Im Juni erscheint zum letzten Mal die Vereinszeitung in der gewohnten Form, die gegen das Informationsforum Internet keine Chance mehr hat. Wir informieren weiterhin mit einer 1-2 seitigen Vereinsinformation, die über eMail verteilt wird. Im November gab es „Fingerfood und Bowling“, eine Siegerehrung der besonderen Art. Neben diesem kameradschaftlichen Vergnügen wird ein Prämiensystem vorgestellt und angewandt, das Platzierungen unserer Lizenzfahrer in allen Klassen bewertet und zu Geldprämien führt, die übergeben wurden.

2009

etappenfahrt_chronik.jpg
Auf der ordentlichen Jahreshauptversammlung wird Heinz Tidow zum 1. Vorsitzenden wieder gewählt. • Anne J.Roemer belegt bei den Masters Cyclo Cross World Championship in Belgien den 3. Platz. • Mecklenburg-Vorpommern findet unser Frühjahrstraining unter dem Motto „Hart am Wind“ statt. Jan-Robin Reikowski gewinnt das Rundstreckenrennen in Krefeld und ist damit zum B-Fahrer aufgestiegen. Solveig v.d. Fecht (Frauen) und Timo Marquard (U11) erringen die Hamburger Meistertitel und werden gleichzeitig Meister der Nordverbände. • An Pfingsten geht unsere Etappenfahrt mit 22 Teilnehmern nach Schwerin und Ende Juni wird zum 23. Mal die beliebte RTF „Durch Auen und Moore“ veranstaltet. • Ein Höhepunkt für den Hamburger Amateur-Radsport und natürlich für unseren Verein ist das Radrennen „Rund um die Radrennbahn“ in Stellingen, eine gelungene Premiere sowohl sportlich als auch organisatorisch. Schüler und Jugendfahrer nehmen wieder an den Young-Classics teil. • RTF-Fachwart beginnt mit der Vorbereitung für ein neues Design für unsere Sportbekleidung.• Beim 24-Stundenrennen Rad am Ring gewinnt Alexander Franz zusammen mit seinem Partner Philip Kaczmarowski die 2er Teamwertung. • Jan-Robin Reikowski schafft durch seinen 3. Platz in Herford den Aufstieg in die A-Klasse. • Siege und gute Platzierungen zum Abschluss des Sommerbahnpokals: U11-Timo Marquard 1.Platz, Nicolas Wilde 2. Platz .Julia Fechner wird U13 Siegerin. Die Brüder Lindenau erreichen einen 3. Platz – Paul (U13) und einen 2. Platz Max (U17).• Bei sonniger aber kalter Witterung fahren 17 RTFler die letzte Tour zum Bokelsee.v• Cross in Parchim, Anna U11, Paul U15 und Vater Lars (Senioren) fahren Siege ein. • Die Rennsparte feiert den Saisonabschluss zum 2.Mal und es gibt Prämien. Die Vereinsbekleidung mit neuem Design und neuem Lieferanten wird verabschiedet und bestellt. • Timo Marquard wird 2. beim Cross in Kaltenkirchen und bei den Meisterschaften der Nordverbände im Querfeldein holt Anne J. Bertram den Meistertitel, Jörg Bertram wird Vicemeister.

2010

2010_1.jpg
Das Jahr 2010 ist gekennzeichnet durch einen erheblichen Umbruch in der Struktur und bei der Besetzung von Schlüsselpositionen. Das ganze wurde ausgelöst durch den Rücktritt des Vorsitzenden Heinz Tidow auf der Jahreshauptversammlung, gewählt wurden Jörg Bertram als 2. und Jochen Peuckmann als 1.Vorsitzender. • Bei den Deutschen Cross-Meisterschaften am 10.1. in Magstadt erkämpft sich Paul Lindenau (U15) den 2. Platz und wird Deutscher Vicemeister. (s.Foto). • Im Frühjahr starten wieder 11 Germanen zum Training nach Mallorca. • Im Mai begeht unser Ehrenpräsident Hellmuth Wulff seinen 80. Geburtstag. Mitglieder unseres Vereins und Vertreter des Radsportverbandes Hamburg gratulieren ihm und wünschen beste Gesundheit. Auch die lokale Presse ist vertreten.
2010_2.jpg
Unsere traditionelle Etappenfahrt an Pfingsten geht diesmal zum Teufelsmoor bei Bremen. Rund 420 km werden von den 19 Teilnehmern gefahren (Foto links). • Mitte des Jahres kommt Christopher Berlin als neuer Jugendtrainer zu uns. Er wird damit Nachfolger von Hellmuth Wulff, Willi Kosmiter, Claude Lerognon und Marcus Reikowski. Nach dem Start seiner Rennsportkarriere bei uns als Jugendfahrer, fuhr er später in der Nationalmannschaft. • Wir haben im ADYTON in Niendorf einen neuen Versammlungsort gefunden. • Max Lindenau (U17) gewinnt die Hamburger MTB-Meisterschaft in Buchholz. Paul Lindenau gewinnt die „Tour de Fayance“ in Kellinghusen. • Unser Youngster Timo Marquardt wurde vom Niendorfer Wochenblatt für seine sportlichen Erfolge geehrt. Er wird als „Pfiffiger Sieger“ bezeichnet. • Unsere RTF-Gruppe hat im Oktober ihre letzte Ausfahrt gemacht, es ging zur Bokelmühle. • Wir veranstalten am 7.11.erstmalig ein Crossrennen im Rahmen der Stevens-Cupserie 2010/2011 in Norderstedt. Es war eine rundherum gelungene Sache. Ein zahlreiches Teilnehmerfeld, 12 Rennen, davon 2 Rennen für Jedermänner und -Frauen. Die Aktiven lobten unsere Organisation und den Parcours, die Zuschauer erlebten spannende Rennen. Unsere Vereinsteilnehmer belegten einen ersten, drei zweite und einen dritten Platz. • Beim Stevens Cup in Kiel gewinnen Timo Marquardt, Paul Lindenau, Anne Bertam und Lars Erdmann erste Plätze. • Der Verkauf unserer neugestalteten Vereinsbekleidung hat begonnen. Erstmalig gibt es zwei Modelle, die sich optisch und vom Schnitt her unterscheiden.

2011

Wir starten in das Jahr 2011 mit 148 Mitgliedern, das Durchschnittsalter beträgt 49 Jahre, die mittlere Zugehörigkeit 12,8 Jahre • Die Teilnehmer auf der JHV wählen Dr.Sönke Borgwardt zum 1. Vorsitzenden. • Der bisherige Amtsinhaber Jochen Peuckmann hatte bei seiner Wahl 2010 erklärt, nur 1 Jahr im Amt bleiben zu wollen. • Für außergewöhnliche, sportliche Leistungen in 2010 wurden geehrt: Anne Bertram, Max und Paul Lindenau, Lars Erdmann. • Der letzte Lauf des Stevens-Cup am 15.1. brachte Erfolge für unsere Crosser. In der Gesamtwertung holten sie zwei 1. und einen 3. Platz. • Bei der zur gleichen Zeit veranstalteten WM der Masters erzielten 3 Mitglieder gute Ergebnisse. • Beim Saisonauftakt in Ascheffel und bei der Cross-DM in Lorch holten die Germanen gegen starke Konkurrenz achtbare Platzierungen. • Das Rundstreckenrennen am Ostermontag in Freesenburg hat unsere Rennsparte mit 3 Platzierungen, davon ein 1. Platz erfolgreich abgeschlossen. • Die Damenmannschaft, des Teams Flussfisch B&R ist auch im Jahr 2011 sowohl auf der Straße als auch beim Cross wieder sehr erfolgreich. • Hellmuth Wulff , unser Ehrenpräsident stirbt am 19.4. im Alter von 81 Jahren; er war mehr als 60 Jahre Mitglied unseres Vereins und 13 Jahre unser Vorsitzender. Hellmuth hat den RV Germania nach dem 2. Weltkrieg stark gemacht und er hat 1972 , als das Vereinsleben auf dem Nullpunkt angekommen war, den RVG spontan, tatkräftig und ideenreich „gerettet“, gewissermaßen ein zweites mal gegründet. • Bei der Meisterschaft der Nordverbände am 8.5. stellt der RV Germania die Nordmeister in 4 Klassen! • Im Juni veranstalten wir unsere Vereinsmeisterschaft. 30 Starter, jung und alt, Frau und Mann, nehmen bei Kaiserwetter am Klingberg, Nähe Groß Niendorf das Einzelzeitfahren auf. Die up and down Klingberg-Strecke beträgt 9,6 km, sie wird 1x oder 2x durchfahren. • Teilnahme und Freude am Radsport war wichtiger als Siege; und unsere Helfer für Strecke und Service, einschl. Würstchen grillen, sorgen für eine sehr gute „Festtagesstimmung“, ebenfalls im Juni findet unsere Etappenfahrt „Rund um die Wieringen Berge“ statt. • 14 Teilnehmer fahren wie in den Vorjahren an 3 Tagen 10 Punkte ein. Das Wetter war ideal, die Stimmung prächtig. • Die Teilnahme unserer U11,13,17,19 -Fahrer an Straßenrennen in Dänemark, begleitet und betreut durch Christopher ist ein voller Erfolg. Bei den Rennen an einem Wochenende und an 4 Tagen an Pfingsten war wichtiger als Siege und Platzierungen, die Möglichkeit unser Leistungsniveau zu vergleichen, Erfahrungen zu sammeln und den Teamgedanken zu fördern. • Unsere RTF am 26.6.2011 wurde trotz Regen zur Startzeit von 420 Teilnehmern besucht. Wieder eine runde Sache, die Aktiven waren zufrieden, die 60 Helfer haben wieder gute Arbeit geleistet. • Bei den Cyclassics sind unsere Sportler zahlreich und erkennbar vertreten und fahren gute Platzierungen ein. • Äußeres Zeichen unserer erfolgreichen Strategie, Nachwuchs und Jugendarbeit zu fördern, ist der fertiggestellte Lagerraum für Räder, Ersatzteile, Sportbekleidung , Geräte der Cafeteria und eine kleine Werkstatt, kurzum, ein´n Raum für alle und alle Zwecke. • Durch die Wiederherstellung unserer Räder , die durch Neuanschaffungen haben wir nunmehr mehr als 30 Räder zur Verfügung. Damit können wir allen Einsteigern zunächst leihweise Räder für Bahn und Straße zur Verfügung stellen. • Bei der von uns zum zweiten Mal organisierten Cross-Veranstaltung im Rantzauer Forst am 9.10., die von externen und internen Aktiven und von den Zuschauern sehr positiv bewertet wurde, belegten unsere männl. Fahrer 3 erste Plätze und 3 Platzierungen, die fast vollständig angetretene Damenmannschaft des Teams Flussfisch B&R belegte vordere Plätze. • Crossrennen werden immer beliebter, es gibt im Norden im Winterhalbjahr kein Wochenende, an dem nicht mindestens eine Veranstaltung stattfindet ; ein positiver Trend für Lizenzfahrer und Breitensportler. Auch wir sind mit der Organisation eines Rennens im STEVENS-Cross-Cup mit einer großen Zahl von Teilnehmern erfolgreich. • Aber: Die Natur muss schonend behandelt werden! Der RVG hat deshalb eine Informationskampagne in Hamburg gestartet und auf den Schutz der Landschaft hingewiesen. • Max und Paul Lindenau fahren im November Crossrennen bei der GVA Trophäe in Hasselt und beim Super Prestige Rennen in Palavere, Belgien. • Das gemeinsame Training Straßenfahrer und Triathleten mit der „SG Wasserratten“ hat begonnen. Wir wollen kooperieren und unser Know how anbieten. • Wir beenden das Jahr sportlich, besonders die Cross-Sparte ist äußerst erfolgreich. Unsere Crosser nehmen teil am D-Coup Vechta, Harburg, Herford und am Weser-Ems-Coup. • Im Jahr 2011 kamen 12 neue Mitglieder in unseren Verein, von den Neuen sind 5 unter 20 Jahre alt.

2012

2012.jpg
Auf unserer Hauptversammlung am 1. Februar 2012 im Adyton wird Jörg Bertram einstimmig zum 2. Vorsitzenden wiedergewählt. Renate Wulff wird zum Ehrenmitglied ernannt. • Das Jahr 2012 beginnt mit einem großen, sportlichen Erfolg; Paul Lindenau U17 wird in Kleinmachnow Deutscher Meister im Querfeldein. • Im April startet Inge Jabs mit einer Auftakt-Wanderfahrt an die Elbe. Wöchentlich Samstags werden Fahrten ab Niendorfer Kirche angeboten. • An Pfingsten fahren 10 Germanen und 4 Freunde aus anderen Vereinen unsere Etappenfahrt 130 km und 2300 HM nach Boltenhagen. Zusammen mit der Rundfahrt am Sonntag um Grevesmühlen beträgt die Gesamtstrecke rd. 350 km. • Im Mai werden die Meisterschaften der Nordverbände ausgetragen, im Spadenland die Zeitfahrwettbewerbe und in Bremen die Einer-Straßenrennen. Wir erzielen 11 Platzierungen, bei den Wertungen für die Hamburger Meisterschaften 16 Platzierungen. • Ebenfalls im Mai wird erstmalig  eine „Mini“-Trainingswoche im Harz organisiert. Der Zusatz „Mini“ bezieht sich auf die Teilnehmerzahl, nicht auf die Trainingsstrecken, die ganz schön harzig sind. • Am 24. Juni veranstalten wir wieder unsere RTF „Durch Auen und Moore“. Es war leider ein außergewöhnlich mieser Regentag, sodass nur 120 Teilnehmer die Strecke fuhren: sportlich und finanziell ein Minus. • Wir trauern um Jan-Robin Reikowski, einer unserer ehemaligen erfolgreichen Jugendfahrer, der im Alter von 22 Jahren bei einem tödlichen PKW-Unfall sein Leben verlor. • Im August veranstalten wir nach vielen Jahren Unterbrechung wieder Straßenrennen am Gutenbergring in Norderstedt. Unter dem Titel „Stevens Sommerkriterium“. • 195 Teilnehmer (Hobby- und Lizenz-Fahrer) sind am Start zu dem von 50 ehrenamtlichen Helfern vorbereiteten 1400 m langen Rundkurs. Dieser Anfang für eine geplante Serie ist in jeder Beziehung gelungen, der RVG erkämpft immerhin 5 Podiumsplätze.  • Im September liegt das Gesamtergebnis der Bahnpokalserie vor, unsere  Aktiven belegen 8 Podiumsplätze, überwiegend Nachwuchsfahrer, die sich aufgrund unseres Programms auf der Bahn „wohl“ fühlen. Stellvertretend sei hier Timo Marquard U15 erwähnt, der 1. wird. • Anfang  Oktober organisieren wir zum 3. Mal die Stevens Cross-Veranstaltung, die für Aktive und Zuschauer ein Erfolg ist. 10 Deutsche Meister, davon 3 amtierende sind am Start, der RVG holt 5 Podiumsplätze. • Die Ergebnisse  der RTF-Sparte werden im November vorgestellt. Insgesamt hat die Gruppe 86.000 km gefahren und auf den rosa Karten registriert. Eine gute Leistung wenn man das Durchschnittsalter der RTFler bedenkt. • Unser 1. Vorsitzender organisiert ein gemeinsames Training mit den Norderstedter Wasserratten, Triathleten und Rennfahrer sollen voneinander lernen.

2013

Auf der Jahreshauptversammlung im Februar wird Dr. Sönke Borgwardt einstimmig als 1. Vorsitzender wiedergewählt. • Wir zählen 128 Mitglieder. • Im April starten die Wanderfahrer zu einer Runde in die Boberger Dünen und zur Besichtigung der alten Wasserwerke in Kaltehofe. • Bei den Meisterschaften der Nordverbände wird Paul Lindenau (U19) Sieger im Einer Straße. • Am 23. Juni veranstalten wir unsere beliebte RTF "Durch Auen und Moore", 520 Teilnehmer genießen die schöne Strecke. • Unsere Vereinsversammlungen finden jetzt wieder im Restaurant Lingtons, Niendorf, Sachsenweg statt. • Am 18. August veranstalten wir zum zweiten Mal mit Erfolg das Sommerkriterium am Gutenbergring. 228 Aktive nehmen teil, unsere Mitglieder Lisa Robb (Frauen El.) und Paul Lindenau (U19) werden jeweils Erste in ihren Klassen. • Die Sommerbahn-Meisterschaft des Radsportverbandes Hamburg und den Pokal gewinnt Anne J. Bertram, Sieger bei den Männern Elite wird Max Lindenau. • Unser Cross-Rennen am 6. Oktober im Rantzauer Forst ist wieder ein Erfolg. Wir stehen im Ranking dieser Cross-Serie auf Platz 1. • Zum Abschluss der Sommersaison und als Dank an alle, die sich für unseren Verein engagieren lädt der Vorstand zu einem Grünkohleessen in das Lingtons ein. • Rechtzeitig zum Beginn der Wintersaison haben wir einen Trainer für den Nachwuchs verpflichtet. • Bei den LV-Meisterschaften der Nordverbände am 23.11.2013 in Passow gewinnt Jörg Bertram in der Altersklasse Senioren 3,4.

2014

lars.jpg

Die ordentliche Hauptversammlung hat im Februar eine Anpassung unserer Satzung beschlossen. Damit wird insbesondere die Führungsstruktur unseres Vereins flexibler und der Vereinsgröße angepasst. Die Führungsebene „erweiterter Vorstand“ entfällt und wird durch Koordinatoren und die Erweiterung des Vorstandes auf 5 Mitglieder ausgeglichen. • Der Mitgliederschwund, mit dem fast alle Radsportvereine in Hamburg zu kämpfen haben, führt bei uns dazu, dass leider auch der Anteil Schüler und Jugendliche zurückgeht, am Jahresende hatten wir nur noch insgesamt 112 Mitglieder. Trotzdem können sich die sportlichen Erfolge der Rennsparte sehen lassen. • Im Juni veranstalten wir unsere RTF „Durch Auen und Moore“, 500 Radsportler nehmen teil. • Im dritten Jahr der Gutenbergserie bieten wir weitgehend unverändert die Straßenrennen am letzten Sonntag im August an. Hobby- und Lizenzfahrer sind trotz zeitweise Regen begeistert und zeigen gute Rennen. • Unser Crossrennen im Rantzauer-Forst wird auch schon traditionell im Oktober mit Erfolg durchgeführt. Das Rennen ist das zweite von 12 Rennen der Stevens Ciclocross-Serie, bei der und beim D-Cup die Crosser des RVG gute Ergebnisse erzielen. • Die Vereinsführung bedankt sich Ende November bei allen Helfern mit einem Grünkohlessen. • Im November holt Lars Erdmann EM-Silber bei der Cross-Europameisterschaft in Lorch.

2015

Dr. Sönke Borgwardt wurde zum 1. Vorsitzenden wiedergewählt. • Im Mai veranstalteten wir eine Sternfahrt nach Nortorf und eine sportliche Wanderfahrt führte zu den Boberger Dünen. • Unsere traditionelle RTF „Durch Auen und Moore“ war im Juni erfolgreich. • Leider wurde unser Rundstreckenrennen „Am Gutenbergring“ von der Behörde nicht genehmigt. • Ein voller Erfolg war erneut unser Stevens Cross-Rennen im Rantzauer Forst. • Grünkohl gab es im Locks, als Dank für die Helfer im Jahre 2015.



 







Radsportverein Germania Hamburg von 1923 e.V.

Alle Rechte, insbesondere an Text- und Bildmaterial, sind vorbehalten.
Webservice, Konzept und Ausführung: Krystek Web Solutions

Created in {TIMER}